Was bringen Laufschuheinlagen?

Wer viel trainiert, macht irgendwann Bekanntschaft mit Überlastungsbeschwerden oder Verletzungen. Das Zusammenspiel von Muskeln, Sehnen, Bändern, Knochen und Gelenken ist sehr komplex. Mit sensomotorischen Laufschuheinlagen können Beschwerden gemildert oder vermieden werden. Petra Cors vom sensomotorischen Zentrum für Einlagen in Altstätten stand mir Red und Antwort. Sie ist gelernte Orthopädie-Schuhmacherin, med. Fusspflegerin, Schuhmacher-Meisterin und dipl. Lauftherapeutin. Zudem hat sie eine Ausbildung in Sensomotorischen Fusseinlagen.

Was bringen Laufschuheinlagen?

Was ist der Unterschied zwischen einer Sporteinlage und einer sensomotorischen Einlage?

Sensomotorische Einlagen für Laufschuhe - RoheinlageViele Standardeinlagen sind Passiveinlagen. Sie betten lediglich die Fussdeformation. So lösen sie weder das Fussproblem, noch wirken sie positiv regulierend auf die Statik ein.

Aktive sensomotorische Einlagen setzten gezielte Reize in den Sehnen der langen und kurzen Fussmuskulatur. Das zentrale Nervensystem reagiert darauf mit An -und Entspannung der Muskulatur. In der Folge verändert sich die Stellung der Gelenke und damit auch die Statik.

Was kann eine sensomotorische Einlage in Laufschuhen bewirken?

Effektiver Trainingserfolg stellt sich nur ein, wenn man Spass an der eigenen Leistung hat. Wiederkehrende Schmerzen sind einer der häufigsten Gründe, warum Menschen ihr Training einschränken oder das Laufen sogar ganz aufgeben. Das muss nicht sein.

Muss ein Läufer für jeden Laufschuh eine angepasste Einlage anfertigen lassen?

Nein, die Einlagen können von Schuh zu Schuh gewechselt werden. Nur wenn sich die Schuhe wie z. B. Fussballschuhe – Freizeitschuhe – Laufschuhe stark voneinander unterscheiden, sollten zwei Paar Einlagen angefertigt werden

Welche Laufschuhe eignen sich für solche Einlagen am besten?

Was bringen LaufschuheinalgenAm besten eignen sich Neutralschuhe, da sie die Füsse nicht schon in irgendeine Richtung stützen.

Sitzen die Laufschuhe mit den sensomotorischen Einlagen gleich gut wie mit den ausgelieferten Laufschuheinlagen?

Ja, die meisten Laufschuhe haben eine Innensohle, die rausgenommen wird. Die sensomotorische Fusseinlage hat die gleiche Dicke. Die Schuhe werden nicht enger und es sollten auch keine grösseren gekauft werden.

Verändert die Einlage die Lauftechnik?

Die aktive sensomotorische Einlage kann über das Fersenbein die Gesamtkörperstatik, die Gelenkbiomechanik und den Muskeltonus ins gesunde Mass regulieren. Typische Sportlerbeschwerden lassen nach und die Gelenke werden bei jeder Trainingseinheit geschützt.

Was empfiehlst du nebst der Einlage einem Läufer / einer Läuferin?

Auf jeden Fall Krafttraining, Beweglichkeitstraining und Fussgymnastik. Dadurch kann man Defizite ausgleichen. Auch Profisportler investieren Zeit nicht nur in ihre Sportart.
Hat jemand akute Beschwerden, bekommt er bei Auslieferung der Einlage auch Übungen mit an die Hand.

Viele Läuferinnen und Läufer betreiben neben dem Lauftraining Ballsport. Welche Vorteile bringen sensomotorische Einlagen für Fussball-, Handball-, Volleyballschuhe?

Was bringen LaufschuheinlagenAuch bei Ballsport bringen sensomotorische Fusseinlagen viele Vorteile, da von Fussfehlstellungen nicht nur Läufer betroffen sind. Durch muskuläre Dysbalancen können Achillessehnenschmerzen, Adduktorenschmerzen beim Fussball, Umknickverletzungen bei Baskett- oder Volleyball oder Patellaspitzensyndrom/Springerknie im z. B. Handball ausgelöst werden. Diese Fehlbelastungen gehen insbesondere vom Fuss aus, hier sollte man den Fuss aktiv über eine funktionelle sensomotorische Einlagenversorgung korrigiert werden. Nicht umsonst werden viele Profifussballer mit solchen Einlagen ausgestattet.

Muss eine Einlage nach einer längeren Trainingsphase neu angepasst werden?

In der Regel nicht. Man kann bei Verschleiss den Bezug der Einlage erneuern lassen, um die Lebensdauer der Einlage zu erhöhen.

Werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen?

Fusseinlagen – egal, ob passiv oder sensomotorisch – werden in der Schweiz nicht von der Grundversicherung übernommen. Fusseinlagen werden von der Zusatzversicherung nach ärztlicher Verschreibung rückerstattet, je nach Versicherung.

Kann ein Läufer / eine Läuferin auch ohne akute Probleme von einer Einlage profitieren?

Was bringen LaufschuheinlagenJa, auf jeden Fall. Kaum ein Sportler weiss, dass seine Leistungsfähigkeit wesentlich von seinem Rückfuss abhängt. Ist der Rückfuss instabil, muss die Steigbügelmuskulatur Kraft in die Stabilisierung investieren. Diese Kraft fehlt bei der dynamischen Sportbewegung. Ein Zusatzeffekt: Das Umknickrisiko bei Beschleunigungen und Richtungswechseln wird wesentlich reduziert.

Sehr oft reagiert der Körper erst nach Jahren mit Schmerzen auf diese Dauerbelastung. Dann hat eine Schädigung der Gelenke bereits eingesetzt.

Wie lange „hält“ so eine sensomotorische Einlage, bzw. wann muss sie ersetzt werden?

Die Einlage sollte jährlich kontrolliert werden, spätestens beim Kauf neuer Laufschuhe. In der Regel hält ein Laufschuh 800 – 1200 km, wenn die Einlage auch so viel km intus hat, oder bei mehreren Laufschuhen, vielleicht das zwei- oder dreifache, sollte über eine Erneuerung nachgedacht werden.

Was muss ich zu einem Beratungstermin mitbringen?

  • Die Laufschuhe, um beurteilen zu können, wo das Problem liegt.
  • Eine kurze Hose für die Ganganalyse, damit man das Bein sieht…
  • …und natürlich ca. 30 Minuten Zeit.

» Sensomotorische Laufschuheinlagen, Petra Cors (10%-Aktion bis Ende Januar 2020 für Lauftipps-Leserinnen und Leser, Promocode LAUFTIPPS)

Danke Petra für das Interview.

» Sensomotische Einlagen für Laufschuhe, Fussballschuhe

» Weitere Interviews unter NACHGEFRAGT

» Lauftraining gezielt und kontrolliert steigern




Seitencode: LT165

Kommentare sind geschlossen.