Kopfhörer zum Joggen

Kopfhörer zum Joggen: Nicht jeder Läuferin oder jede Läufern möchte mit Musik in den Ohren laufen. Und nicht überall ist das Joggen mit Musik sinnvoll. In einer Stadt mit viel Verkehr ist das gefährlich. Wenn du aber über Land läufst und die Umgebungsgeräusche trotzdem noch wahrnimmst, kann Joggen mit Musik sehr motivierend sein.

Kopfhörer zum Joggen

Kopfhörer zum JoggenAls ich das erste Mal einen MP3-Player mit zum Joggen nehmen wollte, nervte mich das überall herumhängende und schlingernde Kabel der Ohrhörer. Zudem musste das Ding irgendwo verstaut werden, wo es nicht herausrutschen könnte, was den Schwierigkeitsgrad noch erhöhte. Statt eines genüsslichen Laufes nervte mich das Handling unglaublich.

Ich musste das Ganze im „Trockenen“ einmal durchspielen. Ich fand dann mit einer Sicherheitsnadel eine Lösung: Den MP3-Player steckte ich in die Hosen-Innentasche und führte das Kabel unter dem Shirt (oder im Winter zwischen erstem Shirt und Langarmshirt zum Hals, fixierte es dort mit der Sicherheitsnadel und gab nur noch so viel Kabel frei, damit ich den Kopf drehen konnte, ohne dass mir die Ohrstöpsel aus der Ohrmuschel schwappten.

Was die Musik beim Laufen oder Joggen bewirkt, welche Musik du am besten wählst und auf was du beim Training achten musst, kannst du im Artikel Joggen mit Musik nachlesen.

Gerätewahl – Kopfhörer zum Joggen

Zuerst einmal musst du dich entscheiden, mit welcher Hardware du die Musik hören willst. Das schränkt je nach Modell die Art der Kopf- oder Ohrhörer schon ein:

  • Smartphone (über Bluetooth oder Kabel möglich)
  • Laufuhr (nur Bluetooth möglich)
  • MP3-Player (je nach Modell über Bluetooth oder Kabel möglich)

Smartphone eigenen sich sehr gut für das Abspielen von Musik. Wer ein Abo bei Spotify besitzt, kann seine Playlist synchronisieren und die Musik offline (also ohne ständige Internetverbindung) abspielen. Gegenüber einem kleinen MP3-Player oder einer Laufuhr ist das Smartphone bezüglich Grösse im Nachteil.

Bei einer Laufuhr wird die Betriebsdauer mit dem integrierten Akku die Hürde sein. Wenn ich nur schon sehe, was der GARMIN im GPS-Modus saugt… Und dann noch Musik abspielen? Eine Herausforderung für die Hersteller.

Das Smartphone musst du in einer Oberarmtasche oder in einem Brustgurt verstauen. Ein MP3-Player kannst du auch gut in die Laufhoseninnentasche stecken oder ebenfalls in den Brustgurt stecken. Der FormBelt ist übrigens ein sehr praktisches Band, in welchem du etliche Dinge wie Schlüssel, Notfallgroschen und Smartphone verstauen kannst, ohne dass etwas dauernd herumrutscht.

» Kopfhörer zum Joggen für SportlerInnen von Sony (gesehen bei Amazon)

Kopfhörer Sony NW WS413 Sport Walkman

IN-EAR oder ON-EAR-Kopfhörer?

Welche Kopfhörer zum Joggen? Ich bekam schon einige Anfragen, welche Kopf- oder Ohrhörer sich denn für das Laufen eignen würden. Ich muss da immer antworten, dass dies eine sehr individuelle Sache ist und jeder selber ausprobieren muss, welche Kopfhörer und welche Stöpsel sich am besten eigenen. Kein Ohr ist gleich.

Kopfhörer zum Joggen können in zwei Gruppen eingeteilt werden IN-EAR und ON-EAR. IN-EAR-Kopfhörer werden in den äusseren Gehörgang gestöpselt und ohne oder mit einem Bügel getragen. Die Version mit Bügel hat den Vorteil, dass die Kopfhörer weniger verrutschen oder herausfallen. Ich laufe ohne Bügel und meine Kopfhörer bleiben auch bei Longjogs sicher in meinen Ohrmuscheln. Als dritte Variante gibt es Ear-Hooks, welche die Kopfhörer mit Hilfe der Wölbung in der Ohrmuschel fixieren.

ON-EAR-Kopfhörer trägst du auf dem Ohr, also ganz konventionell. Die Muscheln werden auf das Ohr aufgesetzt und durch einen Bügel gehalten. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser verrutscht, ist relativ gross, da beim Joggen der Kopf viel in Bewegung ist.



Vorteil von Bluetooth:

  • keine herumhängenden Kabel
  • keine herumschlagende Kabel
  • grössere Bewegungsfreiheit

Nachteil von Bluetooth:

  • Verbindung nicht immer gewährleistet
  • oft teurer als Kabelverbindungen

Kopfhörer zum Joggen – Tipps zum Kauf:

  • Mit welchem Gerät möchtest du die Kopfhörer betreiben (benötigst du Bluetooth oder nicht)?
  • Welche IN-EAR-Variante passt dir am besten?
  • Wie viel Speicherplatz bietet dein Gerät an?
  • Wie gut kannst du das Gerät beim Laufen bedienen? Im Winter mit Handschuhen?
  • Ist es wasserdicht oder wasserabweisend?

Lasse dich unbedingt in einem Fachgeschäft beraten und probiere unterschiedliche System aus. Hat deine Kollegin ein passendes System gefunden, heisst das nicht gleich, dass es auch für deine Ohren passt.

Und das noch…

Denke daran, dass die direkte Beschallung des Ohrs mit einem Kopfhörer eine Belastung für dein Ohr, bzw. deine Sinneshärchen im Innenohr, sind. Nicht zu laut hören und ab und zu dem Ohr eine Pause gönnen.

» Lauftraining mit Musik

» Plogging – der neue Trend

» Wie viele Laufschuhe brauche ich?



Seitencode: LT774

Kommentare sind geschlossen.