Kinder zum Laufen animieren – Nachwuchsprobleme im Sportverein

Nachwuchsprobleme im Sportverein? Kinder zum Laufen animieren!

Sport und Bewegung gehören zum Leben dazu, das Alter spielt dabei keine Rolle. Gerade Kinder haben von Natur aus einen grossen Bewegungsdrang und sind somit die geborenen Sportlerinnen und Sportler. Dies spiegelt sich jedoch selten in den Anmeldezahlen der Sportvereine wider, die hauptsächlich in den renommierten Ballsportarten wie Fussball oder Basketball stabil bleiben. Dabei profitieren Kinder in ihrer Entwicklung gerade im Laufsport und legen mit der richtigen Motorik die Grundlage für höchste Beweglichkeit im späteren Leben.

Laufen – die natürlichste Sportart überhaupt

An einem Wettkampf teilnehmenDer Mensch ist stetig in Bewegung, auch wenn dies viel zu häufig mit Auto oder Zug passiert. Schauen wir auf unseren Nachwuchs, lässt sich schnell die Lust zur Bewegung erkennen. Die grossen Sportmarken animieren zum Laufen mit Kindern und Jugendlichen und halten bereits für die Kleinsten spezielle Laufschuhe und ausgesuchte Laufbekleidung bereit. Das gilt auch für Laufevents in der Schweiz und ganze Europa, die mit ihrem Programm verstärkt auf den Nachwuchs abzielen und attraktive Programme anbieten.

Die Kehrseite der Medaille ist bekannt: Eine wachsende Zahl an Kindern verbringt ihre Freizeit lieber vor der Konsole oder dem Fernseher. Ein solches Verhalten wird häufig von den Eltern übernommen, die ihre Freizeit ebenso passiv und ohne genügend Bewegung gestalten. Selbst die Anmeldung in einem Sportverein und das Zahlen der Beiträge bewahrt leider nicht davor, dass Kinder von früh an die falschen Impulse für das spätere Leben erhalten.

Durch Laufen zur Entwicklung des Kindes beitragen

Erwachsene bezahlen im Laufe des Lebens für Passivität und fehlende Bewegung durch manches körperliche Leiden. Viele Eltern übersehen, dass manche Probleme ihren Grundstein schon in der Kindheit haben. Der Grund: Der Körper von Jungen und Mädchen befindet sich orthopädisch noch in der Entwicklung. Findet kein anatomisch adäquater Aufbau von Knochen, Gelenken und Muskeln statt, kann dies frühzeitig zum ungünstigen Einfluss werden. Neben der Fortbewegung ist die generelle Körperhaltung ein weiteres, grosses Problem.

Mit dem Erlernen der richtigen Fortbewegung sollte bereits in den ersten Jahren begonnen werden. So nimmt die frühzeitige Förderung der kindlichen Motorik eine Schlüsselrolle ein, beispielsweise durch Animation zum Herumtollen und zur sportlichen Bewegung. Viele Eltern kennen die verschiedenen Lerntypen ihres Kindes, denken jedoch primär an die geistige Entwicklung. Genauso wichtig ist es, durch eine aktive Lebensführung von Kindesbeinen an einen Fokus auf Gesundheit und Fitness zu legen. Der Laufsport ist eines der besten und einfachsten Mittel.

Richtig laufen auch als Kind

Training für Jugendliche und Kinder-nachwuchswettkampf_allblacks_thun

Allblacks Thun: Training für Jugendliche und Kinder

In den ersten Lebensjahren laufen Kinder von Natur aus gerne und sollten nicht in ihrem Bewegungsdrang gebremst werden. Mit vielen Stunden vor dem Fernseher kann sich im Laufe der Jahre ein Laufstil entwickeln, der langfristig zu Problemen wird. Bereits der korrekte Fussaufsatz wird bei Experten stetig diskutiert. Kinder haben mit ihrem intuitiven Laufverhalten zudem selten den  Bedarf nach stark gedämpften Schuhen, die häufig sogar gegen das natürliche Laufen des Kindes wirken.​

Um den richtigen Laufstil als Kind zu entwickeln, ist eine frühzeitige Anmeldung im Sportverein ratsam. Die meisten Eltern denken, dass Laufen eh eine natürliche Fähigkeit ist und nicht gesondert erlernt werden müsste. Eine enge Begleitung von ausgebildeten Fachpersonen verhindert, dass Gelenke und Muskeln falsch belasten werden und Kinder durch Schmerzen oder anderer Probleme die Lust am Laufen zu verlieren.

» Schweizer Leichtathletik Verband

» Deutscher Leichtathletik Verband

» Österreichischer Leichtathletik-Verband

© Foto: www.allblacks.ch

Laufen mit anderen Aktivitäten verbinden

Mit Laufen anfangenViele Erwachsene schaffen es, sich in der freien Natur oder auf dem Laufband über Kilometer hinweg zu motivieren. Manchmal reicht der Gedanke an eine grössere körperliche Fitness oder ans Abnehmen mit Lauftraining aus. Kinder funktionieren in dieser Hinsicht anders, hier ist Laufen selten ein Selbstzweck. Umso wichtiger ist es, beim Laufen mit Kindern andere Ziele und Ideen einzubinden, mit denen die Freude am Laufen erhalten bleibt. Ein schöner Einstieg sind Anreize durch Erlebnispfade und ähnliche Parcours in freier Natur.

Vorteil solcher Pfade ist, dass neben dem reinen Laufen andere körperliche Aktivitäten spielerisch eingebunden werden. Von Kursen dieser Art profitieren Kinder und Erwachsene je nach Ort gleichermassen. Zum anderen kann die Vorbereitung auf einen Wettbewerb ein Anreiz sein. Wenn ein Kind bereits bei einem Vereins- oder Stadtlauf ins Ziel gekommen ist  und hier eine Urkunde oder Medaille erhalten hat, kommt die Lust auf weitere Läufe oft wie von selbst.

Auch nach dem Kindesalter ins Lauftraining einsteigen

Wenn im eigenen Sportverein der Nachwuchs zählt, dürfen Eltern und andere Verwandte ruhig mit gutem Beispiel vorgehen. Um als Anfänger im Lauftraining etwas für die eigene Fitness zu tun, gibt es keine Altersgrenze nach oben. Am leichtesten wird sich der eigene Nachwuchs mitreissen lassen, wenn die Anmeldung im Sportverein zu einer Aktivität für die gesamte Familie wird. Beim Laufen können sich schon die Kleinsten richtig auspowern und Lust an gemeinsamer Aktivität mit anderen entwickeln. Wird parallel der motorische Lerntyp im Kindergarten gefördert , wächst auch Ihr Nachwuchs mit einer guten physischen Grundlage heran. Eine Tatsache, die sich über die folgenden Jahrzehnte hinweg vielfach auszahlen wird.

» Lauftraining für Kinder

» Lauftraining für Kinder und Jungendliche

» Lauftraining im Alter




Seitencode: LT163

Kommentare sind geschlossen.