Jeden Tag laufen – Streak-Running

Jeden Tag laufen – das nennt sich Streak-Running. Und über Streakrunner findest du die wildesten Geschichten. Streak-Running kommt aus Amerika. Die Regeln: Du musst jeden Tag mindestens eine Meile – das sind etwa 1.6 Kilometer – laufen. Diese Strecke musst du laufend oder joggend zurücklegen und darfst keine technischen Hilfsmittel verwenden oder Unterstützung durch Dritte annehmen. Der Streak musst dokumentiert sein. Kannst du einen Tag nicht laufen, gilt der Streak als beendet.

Streak-Running – Jeden Tag laufen

Hört sich etwas verrückt an: Jeden Tag mindestens eine Meile laufen. Gehen ist nicht erlaubt. Die 1.6 Kilometer müssen laufend zurückgelegt werden. Tag für Tag. Kannst du an einem Tag nicht – endet dein Streak. Das kann den Druck auf’s Laufen so stark werden lassen, dass es nicht mehr gesund ist.

Auf der Website runeveryday.com kannst du dich als Streakrunner registrieren und deine Serien eintragen – allerdings erst, wenn du das fünf Jahre lang geschafft hast. Hier kannst du auch schnuppern, wer gerade den aktiven Streak-Running-Rekord hält und ob es Läuferinnen und Läufer in deiner Gegend gibt, die das Gleiche vorhaben und schon die Mindestzeit von fünf Jahren dabei sind.

Streak-Running - jeden Tag laufenUnter den aktiven Streaks in der Kategorie „THE LEGENDS“ finde ich im Mai 2019 Frank aus Kloof (ZA) mit 15’244 Tagen (fast 42 Jahren) und Rick aus Onatrio mit 14’757 Tagen (über 40 Jahren).

Erstaunt stelle ich fest, dass auch in meiner Umgebung Läufer schon seit Jahren an ihrem Streak arbeiten: Der Gerhard aus Kreulingen (CH) mit 5088 Tagen (knapp 14 Jahre) und Daniel aus Zofingen (CH) mit 3983 Tagen (knapp 11 Jahre). Hut ab vor dieser Leistung!

Gemäss Wikipedia soll Ron Hill aus Englad 52 Jahre und 39 Tage lange jeden Tag gelaufen sein.

Falls du auf die Idee kommst, denen nachzueifern, hast du einiges vor…

Jeden Tag laufen  – kann das gesund sein?

Sich jeden Tag zu bewegen, ist auf jeden Fall gesund. Und jeden Tag eine Meile joggen auch. Die Probleme tauchen dann auf, wenn eine Verletzung, Überlastung oder Krankheit dich vom normalen Training abhalten würde, du aber – wegen des Streaks – trotzdem laufen gehst. Das ist mein grösster Kritikpunkt.

Je länger dein Streak anhält, desto grösser wird der persönliche Druck, duchzuhalten. Die Gefahr steigt damit, auch in schlechtem Zustand seine Laufrunde unter die Füsse zu nehmen.

Für mich wäre der allgemeine Druck schon zu gross, wenn ich mir nur vornehmen würde, einen Monat lang jeden Tag zu laufen. Schliesslich gibt es immer wieder Tage, da läuft so viel, dass es nicht mehr so „fluffig“ wäre, Schlafenszeit abzuknöpfen, um den Streak nicht abbrechen zu müssen.

Der Streak kann aber eine grosse Motivationsstütze sein und den Kampf mit dem inneren Schweinhund unterstützen.

StreakrunningViele Streak-Runner werden mehr als die 1.6 km laufen. Das ist einfach die Mindestgrenze, die definiert wurde. Da Streak-Runner meist erfahrene Läufer sind, können diese sich sehr gut selbst einschätzen und werden bei Problemen mit der Gesundheit die Mindestdistanz in sehr gemütlichem Tempo absolvieren. Wichtig ist, dass sich der Läufer bewusst ist, dass jeden Tag eine intensive Einheit zu absolvieren, nicht gesund ist und der Körper auch Ruhezeit / Regeneration benötigt. Bei wenigen Kilometern im Wohlfühltempo ist das aber überhaupt kein Problem.

Eine tolle Idee beim Streak-Running: Nimm dein Smartphone mit und mache jeden Tag bei deinem Streak-Run ein Foto. Sammle diese. Das gibt ein schönes Tagebuch zu deinen Streak-Aufzeichnungen.

Vorteile Streak-Running:

  • Du bist jeden Tag einmal für etwa 10-15 min an der frischen Luft und hast Bewegung
  • Streak-Running kann die Motivation zum Laufen fördern
  • stärkt dich mental
  • kann dir bei der Gewichtsreduktion helfen (regelmässig Kalorien verbrennen)
  • täglich Zeit für sich selbst haben

Nachteile Streak-Running:

  • Du MUSST jeden Tag laufen gehen. Das kann zu einem Zwang werden.
  • Schwierig, die Laufeineinheit in den Alltag mit Beruf / Familie zu integrieren.
  • Läufst du Wettkämpfe, musst du auch an den Regenerationstagen oder am Tag danach laufen gehen. Das kann ganz schön hart sein. Eingefleischte Streaker lassen Wettkämpfe deshalb aus.
  • Der Tag kann hektisch werden, wenn du irgendwo noch einen kurzen Lauf um jeden Preis einplanen musst.
  • Bist du zum Beispiel mit dem Flugzeug auf einer Langstrecke unterwegs, kann es sein, dass du beim Warten auf einem Flughafen laufen MUSST.

Mein Fazit:

Ich könnte mir gut vorstellen, mit Kolleginnen und Kollegen zusammen das Ziel eines Monats-Streaks vorzunehmen und dranzubleiben. Aber auf die Liste von runeveryday.com zu kommen? – Dafür geniesse ich zu gerne andere Dinge im Leben…

Hast du selber Erfahrungen mit dem Streak gemacht, freue ich mich auf deine Meinung und deine Geschichte: Kontakt

» Trainingssteigerung richtig gemacht

» Laufen bei Erkältungen

» Warum Laufen?




Seitencode: LT919

Kommentare sind geschlossen.