Fersensporn Plantarfasziitis

Fersensporn Plantarfasziitis – Schmerzen beim Laufen: Der Schmerz an der Ferse ist einer der häufigsten Fussprobleme bei Läuferinnen und Läufern. Nach längerer Überlastung oder Fehlbelastung kann im Fersenbereich ein stechender Schmerz auftreten, der sich anfühlt, als sei man auf einen Nagel gestanden. Die Schmerzen sind vor allem beim Aufstehen oder nach längerem Sitzen bei den ersten Schritten sehr stark – die Stelle unter der Ferse stark druckempfindlich.

Fersensporn PlantarfasziitisDas Längsgewölbe deines Fusses ist durch kräftige Bänder vorgespannt. Bei einem Senkfuss oder übermässigen Training können die Bänder überlastet werden und oft bildet sich eine Verknöcherung am Sehnenansatz deiner Ferse – der Fersensporn.

Da das Fettkissen unter der Ferse im Alter dünner wird, erhöht sich das Risiko für einen Fersensporn.

Fersensporn Plantarfasziitis – Entstehung

FersenspornWenn der Fuss im Fersenbereich stark (über-) belastet wird, entstehen am Sehnenansatz des Fersenbeins Mikroverletzungen und Entzündungen. Kleine Risse an den Sehnen vernarben. Der Körper versucht, diese Stelle zu verstärken und lagert Kalke ein. Dadurch wird die Stelle dicker und es kann ein Knochenauswuchs entstehen – der Fersensporn.

Vielfach kann eine verkürzte Wadenmuskulatur der Auslöser eines Fersensporns sein, weshalb die Wichtigkeit des Dehnens nicht unterschätzt werden darf.

Ein Fersensporn allein muss noch keine Schmerzen verursachen. Rund 10 bis 20 % der Bevölkerung haben einen Fersensporn, ohne damit Fussprobleme zu haben.

Röntgenbild: orthozentrum.ch

Fersenschmerz

orthozentrum.chDen Schmerzpunkt findest du eher auf der Innenseite des Fusses, wenig vor dem Fersenbein auf der Unterseite deines Fusses. Anfangs tritt der Schmerz nur zu Beginn einer Belastung auf, später bleiben die Schmerzen auch bei längerer Belastung bestehen. Irgendwann kann der Schmerz dann so stark werden, dass die natürliche Abrollbewegung des Fusses nicht mehr möglich ist.

Meist führt die Plantarfasziitis zu Schmerzen. Damit wird eine Reizung der Fusssehnenbänder bezeichnet, die zu einer Entzündung führt. Beim Gehen entstehen Schmerzen im Bereich der Fusssohle.

Bild: orthozentrum.ch



Behandlung Fersensporn Plantarfasziitis

  • Wichtig ist, dass du schon bei ersten Beschwerden eine Behandlung einleitest und man nicht wartest, bis die Schmerzen chronisch werden. Bei 4/5 der Betroffenen führt eine Behandlung ohne Operation zur Schmerzfreiheit.
  • Schonung der betroffenen Stelle (Ferse) und Entlastung des Fussgewölbes
  • Die entzündete Stelle mit Kälte (Eismassage mit einer kleinen Pet-Flasche, die mit Wasser gefüllt ins Eisfach gelegt wird) oder Wärme behandeln
  • Fussmuskulatur regelmässig kräftigen und dehnen (Physiotherapie), vor allem Fusssohle und Wadenmuskulatur dehnen
  • Salbenverbände
  • Fussbäder
  • starkes Übergewicht reduzieren
  • passende Laufschuhmodelle wählen
  • Stosswellentherapie
  • Kortisonspritzen
  • Ultraschallbehandlung

Regelmässig Lauftipps in deiner Mailbox?

Möchtest du jeden Monat Anregungen zum Lauftraining bekommen? Bestelle den Newsletter und geniesse Tipps zum Laufen aus deiner Mailbox. » Ja, ich möchte vom kostenlosen Newsletter profitieren!


Vermeidung von Problemen

unterschiedliche Laufschuhe verwenden

  • Wichtig ist, sich vor einem Training genügend aufzuwärmen, regelmässiges Krafttraining und ein Dehnprogramm zu absolvieren.
  • Die Laufschuhe müssen an die Besonderheiten deines Fusses angepasst sein (Überpronation, Supination, etc.), aber der Fussapparat muss auch gestärkt werden mit Barfusslaufen oder Natural-Running-Laufschuhen.
  • Trage unterschiedliche Laufschuhmodelle: Lightweighttrainer, Natural Running, normale Laufschuhe
  • Das Training nur langsam und reguliert steigern.
  • Füsse massieren
  • Wadenmuskulatur regelmässig dehnen
  • Treten erste Schmerzen auf, von Asphalt auf Waldwege wechseln. Kann Problem reduzieren.
  • Es besteht der Verdacht, dass die gut gedämpften und gestützten Laufschuhe an der weiten Verbreitung dieser Überlastungsbeschwerden mitschuldig sind, weil sie einen unnatürlichen Bewegungsablauf provozieren, welcher beim natürlichen „Barfusslaufen“ nicht möglich wäre. Eine Umstellung auf leichtere und weniger gedämpfte und gestützte Laufschuhe muss aber ganz vorsichtig angegangen werden!

Weitere Informationen:

» Orthozentrum.ch – Fersensporn (mit Übungs-PDF’s zum Downloaden)

» Achillessehnenprobleme

» Sportverletzungen in der Übersicht



Seitencode: LT910

Kommentare sind geschlossen.