...weil du vor deinen Bürokolleginnen und -kollegend spielend die Treppen hochrennen kannst.

Suchcode diese Seite: 439
Lauftraining » Lauftechnik » Verschiedene Laufuntergründe » Am Strand joggen

Laufen und Joggen am Strand

Lauftraining im Urlaub am Strand

Wer nicht gerade im Norden Deutschlands wohnt, wird wohl am ehesten im Urlaub zum Laufen auf Sand kommen.

Jeder Schritt braucht mehr Kraft. Das merkst du schon, wenn du nur im Sand eine Weile barfuss spazieren gehst. Das Strandlaufen ist natürlich Erlebnis pur und wenn der Sand etwas feucht und verfestigt ist, steht einem kurzen Lauf barfuss oder einem längeren Lauf mit Laufschuhen nichts mehr im Wege.

Barfuss im Sand

Ein Lauftraining im Sand ist deutlich kraftraubender als Barfusslaufen auf einem Fussballplatz. Die Gefahr, Muskeln, Bänder und Sehnen zu überlasten, ist deshalb sehr gross. Leider holen sich Läufer oft im Urlaub beim Barfusslaufen am Strand Überlastungsbeschwerden. Das Barfusslaufen auf Sand musst du langsam steigern. Anfangs höchstens 10 Minuten.

Achte darauf, dass keine spitzigen Gegenstände (Muscheln, Scherben, Abfälle...) am Strand liegen.

Laufen mit Laufschuhen

Der weiche Sandboden sorgt dafür, dass du etwa doppelt soviel Energie brauchst, wie beim Laufen auf Asphalt. Die Belastung auf die Muskulatur ist deutlich höher.

Achte beim Laufen darauf, dass du nicht zu lange in die gleiche Richtung läufst, da sich das Ufer leicht gegen die Wasserfläche neigt.

Allgemeine Empfehlungen

Sandlauf-Tipp: In der Nähe der Wasserlinie am Ufer oder am Rande von Sandansammlungen ist der Untergrund meist relativ fest und gut zum Laufen.

Tipps zum Strandlaufen von einer Expertin:

Ultraistgut bloggt schon seit vielen Jahren und läuft seit 2002 regelmässig am Strand:

Laufen am Strand: ultraistgut
Laufen am Strand

Was geniesst du vor allem beim Laufen im Sand?

Laufen im Sand kann ich eigentlich nur geniessen, wenn der Sand hart ist, bei allzu weichem Sand ist das Laufen sehr schwierig, und überall lauert die Gefahr umzuknicken. Hier an der Ostsee ist der Sand nur im Winter breit und relativ hart, an der Nordsee hingegen bei Ebbe lässt es zu jeder Jahreszeit besser laufen!

Auf was muss ich beachten, wenn ich anfangen möchte, auf Sand zu laufen?

Bei festem Sand kein Problem, ist der Sand allerdings sehr weich, bedarf es schon einiger Übung, es ist anstrengend und - wie gesagt - man knickt leicht um!

Welche Laufschuhe empfiehlst du aus deiner Erfahrung heraus auf Sand?

Seit geraumer Zeit trage ich nur Minimalschuhe, nicht nur am Strand, sehr schön ist es auch, barfuss auf hartem Sand unterwegs zu sein. Wer noch nie barfuss gelaufen ist, sollte vorsichtig sein und es nicht übertreiben!

Läufst du ab und zu auch Barfuss am Strand?

Sehr gerne, wann immer es geht!

Was ist dabei zu beachten?

Wie ich schon sagte: unsere zu sehr zivilisierten Füsse müssen erst an das Barfusslaufen gewöhnt werden, ich habe dazu einige Jahre gebraucht und mit einem Ermüdungsbruch bezahlt. Mittlerweile gelingt es mir auch, länger am Strand barfuss zu laufen.

Gibt es sonst noch Tricks, wie Laufen am Strand besonders Spass macht?

Einfach nur geniessen, den Blick aufs Meer, die gute Luft, das Laufen sowieso.

Was bringt läuferisch das Laufen im Sand?

Laufen im weichen Sand schult die Gelenke, Füsse, Waden, nicht zu unterschätzen das Durchhaltevermögen.

Läufst du viele Kilometer am Stück auf Sand oder kombinierst du Asphalt, Naturwege mit dem Laufen auf Sand?

Ja, ich kombiniere meist: Strand, Wald, Naturwege und auch Asphalt.

Hast du sonst noch Ausrüstungstipps für das Laufen am Strand?

Für längeres Laufen im weichen Sand wären Galoschen oder sogenannte Überzieher von Vorteil zur Vermeidung von Sand in den Schuhen, was auf Dauer sehr lästig sein kann.

Hast du dich schon einmal verletzt beim Laufen im Sand?

Ja, umgeknickt, aber zum Glück ohne Folgen.

Wie lange läufst du schon regelmässig am Strand / auf Sand?

Seit 2002.

Danke für deine Tipps! » zum Blog ultraistgut


Test