Lauftraining mit Hörgerät

Probleme mit dem Gehör sind ein weit verbreitetes Phänomen. Davon sind auf der ganzen Welt viele Menschen betroffen. Vor allem mit dem zunehmenden Alter lässt der Hörsinn nach und führt zu Einschränkungen im Alltagsleben. In manchen Fällen ist es eine angeborene Kondition. Als Lösung bietet sich ein Hörgerät an, um die auditive Wahrnehmung zu verbessern. Bei modernen Hörsystemen handelt es sich um extrem kleine Computer, welche mit einer sensiblen Technik im Bezug auf das Mikrofon und den Lautsprecher arbeiten. Darüber hinaus sind Hörgeräte mittlerweile relativ unauffällig und zeichnen sich durch einen hohen Tragekomfort aus. Aus diesem Grund kannst du weiterhin die gewohnten Tätigkeiten ausüben, dazu gehört auch das Laufen als sportliche Bewegung. Allerdings sind dabei bestimmte Faktoren zu beachten, damit das Hörgerät nicht zu Schaden kommt.

Das richtige Hörgerät für sportliche Aktivitäten finden

On Cloudsurfer 6Bei den neuesten Generationen an Hörgeräten gibt es Unterschiede bei der Bauform und Grösse sowie bei der Leistungsfähigkeit. Ausgehend vom Grad des Hörverlustes und der konkreten Lebenssituation gibt es das passende Modell im Angebot, welches dem jeweiligen Bedarf entspricht. Im-Ohr-Hörgeräte sind so gut wie gar nicht zu sehen, da das Tragen direkt im Gehörgang erfolgt. Trotz der geringen Grösse sind diese Modelle komplett mit einem Computer inklusive Mikrofon und Lautsprecher ausgerüstet, die von einer Batterie betrieben werden. Sie eignen sich für einen leichten bis mittelschweren Hörverlust und können den ganzen Tag über getragen werden, also auch beim Laufen. Das Entfernen der IdO-Hörgeräte ist nur zum Wechsel der Batterien sowie zum Reinigen erforderlich. Im Vergleich dazu bestehen die Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte aus zwei verschiedenen Teilen, wobei das Ohrstück im Gehörgang sitzt und der Computer hinter dem Ohr anliegt. Sie eignen sich für jede Art von Hörverlust, da sie sehr leistungsstark sind. HdO-Hörgeräte verfügen über grössere Ausmasse, dafür sind sie sehr widerstandsfähig. Dabei werden die Töne aus dem Umfeld über einen kleinen Schlauch an das Ohr des Trägers gesendet. Im Gegensatz dazu sitzt der Lautsprecher bei den RIC-Hörgeräten in einem Ohrstück direkt im Ohr, wenngleich sie auch hinter dem Ohr getragen werden. Deswegen verfügt die Bauform über kleinere Ausmasse. Welches der Hörgeräte sich am besten für das Laufen eignet, solltest du vorher selber ausprobieren.

Schweiss als mögliches Problem beim Laufen

Beim Laufen fangen die meisten Menschen stark zu schwitzen an. Jedoch kann die dabei entstehende Feuchtigkeit unter Umständen das Hörgerät in seiner Funktion beeinträchtigen oder sogar zu Defekten führen. Mit einem Stirnband aus Frottee wird der Schweiss aufgefangen, außerdem bleibt das Hörgerät dadurch sicher an seinem angestammten Platz. In diesem Zusammenhang lassen sich die Hörgeräte sowohl über als auch unter dem Stirnband tragen, abhängig von den persönlichen Vorlieben beim Tragekomfort.

Musik beim Laufen hören

Viele Läufer hören gerne Musik, um die monotonen Bewegungsabläufe anregender zu gestalten. Da sich die modernen Hörgeräte mit Hilfe von Bluetooth direkt mit dem Smartphone oder anderen Abspielgeräten verbinden lassen, kommt die Musik darüber beim Laufen direkt ins Ohr. Des Weiteren sind mit dieser Funktion auch freihändige Telefongespräche möglich, wenn das eigene Fitnesslevel das Sprechen trotz der körperlichen Anstrengung weiterhin zulässt.

» Musik und Lauftraining

» Ohrhörer für das Lauftraining

» Läuferhörgerät für jede Wetterlage (Runner’s World)

Kommentare sind geschlossen.